Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Woran ich eine Herzmuskelentzündung erkenne

Wie gefährlich ist Sport bei Grippe und Erkältung?

Vorsicht: Wer erkältet ist oder sich eine Grippe eingefangen hat, sollte sportliche Aktivitäten meiden. Warum Sport bei Infekten oder einer Erkältung dem Körper schadet, und wann das Training wieder starten darf, erfahren Sie hier.

Das Immunsystem kann nichtt optimal gegen die Krankheitserreger vorgehen, wenn trainiert wird. Das birgt verschiedene Risiken:

  • Die Erkältung kann sich verschleppen und den Krankheitsverlauf deutlich verlängern oder sogar verschlechtern.
  • Ein schwererer Krankheitsverlauf ist möglich, mit stärkeren Beschwerden.
  • Es kommt in manchen Fällen zu Komplikationen kommen wie eine Herzmuskelentzündung.

Kann das Immunsystem die Viren nicht beseitigen, können Entzündungen wie eine gefährliche Herzmuskelentzündung (Myokarditis) entstehen. Sport kann die Viren im Körper zur Wanderschaft anregen, und das geht im schlimmsten Fall aufs Herz. Dann kann es lebensgefährlich werden.

Herzmuskelentzündung erkennen

Die Herzmuskelentzündung ist eine ernste Erkrankung. Sie entsteht oft in der Folge grippaler Infekte. Ihre Symptome sind kaum zu erkennen, das erschwert häufig eine schnelle Diagnose. In drastischen Fällen kann die Herzmuskelentzündung eine Herzschwäche oder sogar schwere Herzrhythmusstörungen auslösen. Ein plötzlicher Herztod kann dann die Folge sein.

Anzeichen für eine Herzmuskelentzündung können z.B. Schnupfen und Husten, Fieber oder Gliederschmerzen sein. Kommen Müdigkeit und Erschöpfung dazu oder Atemnot bei Anstrengung, sollte immer sofort eine Arztpraxis aufgesucht werden.

Auch Symptome wie Appetit- und Gewichtsverlust sowie Kopf- und Gliederschmerzen können vorliegen oder ausstrahlende Schmerzen im Nacken- und Schulterbereich entstehen.

Sport bei Schnupfen, Fieber und Co

Auch bei Schnupfen ist generell schon Vorsicht mit zu viel Training angebracht und bei einiger fiebrigen Virusinfektion erst recht. Wer mit einer Virusinfektion wie einer Grippe Sport treibt, schadet seinem Körper, da der Körper zusätzlich durch die Bewegung gestresst wird, wissen Ärzte, ganz gleich ob grippaler Infekt oder für bakterielle Infektionen.

Wer Fieber hat, sollte eine längere Pause einlegen, mindestens eine Woche. Das Training sollte lieber langsam wieder gesteigert werden bis das gewohnte Level wieder erreicht wird. Maximale Kraftbelastung ist wenig sinnvoll, denn diese dämpft das Immunsystem.

Bei extremen Temperaturen Sport meiden

Egal ob heißes Wetter oder unter 0 Grad Temperatur: Ärzte raten grundsätzlich körperliche Belastung bei extremen Temperaturen zu meiden. Die Reaktionen des Körpers auf solche Extrembedingungen belasten wieder zusätzlich das Immunsystem.

Auch ist die richtige Kleidungswahl wichtig: warme Sportbekleidung, aber nicht zu warm und atmungsaktiv sollte sie sein. Wichtig ist, das der Körper nicht auskühlt. Auch sollte immer ausreichend Flüssigkeit getrunken und auf eiskalte Getränke verzichtet werden. Sie schwächen das Immunsystem zusätzlich.

Gertrud Maria Vaske

 

Datum: 06.12.2019
Rubrik: Service & Wissen
Das könnte Sie auch interessieren