Aktueller Bericht der Weltgesundheitsorganisation

WHO: erstmals weniger Tabakkonsum bei Männern weltweit

Die Fortschritte sind gering, aber sie sind spürbar. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) vermeldet, dass die Zahl der männlichen Tabakkonsumenten weltweit erstmals zurückgeht. Die Zahl wird nach einer neuen Studie demnach im Jahr 2020 um schätzungsweise zwei Millionen niedriger liegen als 2018. Für die Jahre 2020 bis 2025 erwartet die WHO bei den männlichen Tabakkonsumenten einen weltweiten Rückgang um weitere vier Millionen auf 1,087 Milliarden.


Der Rückgang des Tabakkonsums bei Männern stellt einen Wendepunkt im Kampf gegen den Tabak dar", sagte Who Generaldirektor Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus und führte die Trendwende darauf zurück, dass Regierungen und Länder rund um den Globus eine härtere Linie gegenüber der Tabakindustrie fahren würden. „Die WHO wird weiterhin eng mit den Ländern zusammenarbeiten, um diesen Abwärtstrend fortzusetzen." In die Statistik der WHO fließen nicht nur Raucher (80 Prozent), sondern auch Konsumenten von Schnupf- und Kautabak ein.  
 
Insgesamt betrug die Zahl der Tabakkonsumenten 2018 weltweit 1,337 Milliarden. Davon sind 244 Millionen Frauen. Seit dem Jahr 2000 wurden insgesamt 60 Millionen weniger Konsumenten rund um den Globus geschätzt. Dies ist vor allem auf die Verringerung der Zahl bei den Raucherinnen zurückzuführen, die Quote rauchender Männer war zwischendurch sogar gestiegen.

Auch für die Frauen geht die WHO von einem weiteren Rückgang aus. Nach dem jüngsten Weltbericht dürften im Jahr 2020 weltweit neun Millionen weniger Frauen Tabak nutzen als 2018, bis 2025 sollen es geschätzt rund 32 Millionen weniger sein. Hinzu kamen im Jahr 2018 weltweit rund 43 Millionen 13- bis 15-Jährige, die Tabak konsumierten. Davon waren knapp 30 Prozent Mädchen.
 
Die wenigsten Tabaknutzer sind den Schätzungen zufolge 2018 aus Afrika. Die meisten kamen prozentual gesehen aus Südostasien, gefolgt von Europa und der Westpazifikregion. In Deutschland konsumierten laut WHO im vergangenen Jahr 27 Prozent der Männer und 22 Prozent der Frauen Tabak.
Trotz kleiner Fortschritte bleibt das von Regierungen festgelegte globale Ziel, den Tabakkonsum bis 2025 um 30 Prozent zu senken, wohl hinter den Erwartungen zurück. Nach den aktuellen Fortschritten wird bis 2025 nur eine Reduzierung um 23 Prozent erreicht. Lediglich 32 Länder sind auf dem besten Weg, das Reduktionsziel von 30 Prozent zu erreichen.

Quelle: Weltbericht der WHO, Dezember 2019

Sendungen bei health tv: Diagnose Lungenkrebs

Datum: 19.12.2019
Rubrik: Service & Wissen
Das könnte Sie auch interessieren