Adipositas Verband Deutschland

Folge 4: Geänderte Rechtssprechung trifft Adipositas-Patienten

Das Bundessozialgericht (BSG) hat die bisherige Rechtsprechung zur sogenannten "Genehmigungsfiktion" geändert. Eine vom Versicherten bei der Krankenkasse beantragte Leistung, z.B. die Adipositas-Chirurgie oder eine Wiederherstellungsoperation, gilt nun nicht mehr automatisch als genehmigt, wenn die Krankenkasse nicht fristgerecht über den Antrag entschieden hat. In der vierten Folge der Reihe "Adipositas Verband Deutschland" spricht die 2. Vorsitzende Marion Rung-Friebe mit Rechtsanwältin Ruth Leitenmaier über die Auswirkungen des Urteils auf Betroffene. Weiteres Thema der Sendung ist die Kostenerstattung von Nahrungsergänzungsmitteln, die Patienten nach einer Magenverkleinerung lebenslang einnehmen müssen.

Seite 1 von 1, Insgesamt 4 Einträge.

zurückweiter