Wir wählen Gesundheit

Frankfurt: Neue Wege in der Drogenpolitik?

Neue Wege in der Frankfurter Drogenpolitik, Ärztemangel und Digitalisierung im Gesundheitswesen - über diese und andere Themen spricht Moderatorin Birgit Lechtermann in einer neuen Folge von „Wir wählen Gesundheit – Kommunalwahl in Hessen“ mit ihren Gästen aus Frankfurt Verena David (CDU), Beatrix Baumann (Grüne), Roland Frischkorn (SPD). Ein Punkt, der bei allen Bereichen eine Rolle spielt, ist die Finanzierung. Doch im Bereich der Gesundheitspolitik dürfen nicht nur wirtschaftliche Gesichtspunkte eine Rolle spielen. Zu Wort kommt auch die prominente Journalistin und Autorin Bärbel Schäfer. Sie fordert: „Mehr Zeit für Patienten.“

Thema war auch der Ärztemangel. Um die Situation zu verbessern sei es an der Politik, Druck auf die Kassenärztliche Vereinigungen (KV) auszuüben, findet Grünen-Vorstandssprecherin Beatrix Baumann. Die KV ist für die ambulante medizinische Versorgung durch Ärztinnen und Ärzte zuständig. Das Problem: „Wenn ein Arzt, eine Ärztin bei uns eine Zulassung bekommen, eine Praxis zu eröffnen, dann dürfen sie das in einem Radius von zwei Kilometern machen“, so Baumann. Für Frankfurt heißt das, Ärzte sammeln sich in der Innenstadt, weil da die meisten Patienten zu erwarten sind. Deswegen gingen Ärzte nicht in kleinere Stadtteile, weil es sich dort wirtschaftlich weniger lohnt. „Wir haben von der KV gefordert, dass sie neue Modelle ausprobieren“, sagt Baumann und schlägt mobile Modelle vor, bei denen ein Arzt ein oder zwei Mal die Woche in einem Stadtteil Sprechstunden anbietet. Dass Versorgungsgebiete anders zugeschnitten werden, dafür plädiert Verena David. „Da muss die KV Änderungen vornehmen.“ Besonders im Bereich der Kinderärzte sei das nötig.

Seite 1 von 6, Insgesamt 36 Einträge.

zurück12345