Zukunft Krankenhaus

Hessen: "Vorhalten von Betten führt Kliniken in Liquiditätsengpässe"

Die Gäste beim health tv-Talk sind sich einig: In Hessen arbeiten Krankenhausgesellschaft (KHG), Kassenärztliche Vereinigung (KVH) und Gesundheitsministerium Hand in Hand und sichern so die Leistungsfähigkeit des Gesundheitswesens während der Corona-Pandemie. Auch über das Krankenhaus-Finanzierungssystem und den Bürokratieaufwand sprechen Gesundheitsminister Kai Klose (Grüne), Dr. Christian Höftberger, Präsident der KHG und KV-Vorstandsvorsitzender Frank Dastych mit Moderatorin Birgit Lechtermann. Nachdem die Kliniken monatelang Kapazitäten für die Versorgung eventueller Corona-Patienten freigehalten haben, laufen sie derzeit nahezu im Normalbetrieb. Für den Fall, dass erneut Betten vorzuhalten seien, fordert Höftberger, dieses zu vergüten, weil sonst Liquiditätsengpässe drohen: „Ein Krankenhaus-Finanzierungssystem, das mit Fallpauschalen arbeitet, hat eine Schwierigkeit, wenn wir erneut in eine Situation kommen würden, dass wir Betten vorhalten müssen, weil frei gehaltene Betten eben von keinen Fallpauschalen mit umfasst sind."

Seite 1 von 1, Insgesamt 1 Einträge.

zurückweiter